Elon Musk

© REUTERS / JONATHAN ERNST

B2B

Elon Musk streitet ab, dass er CEO von Apple werden wollte

Anfang August erscheint ein neues Buch des Wall Street Journal Journalisten Tim Higgins mit dem Titel “Power Play: Tesla, Elon Musk, and the Bet of the Century”. Darin werden einige bislang unbekannte Geschichten über den Tesla-Gründer erzählt. Besonders bemerkenswert ist die Anekdote, wonach Musk angeblich Tim Cook davon überzeugen wollte, ihm den Chefposten von Apple zu überlassen. 

Zugetragen habe sich die Situation demnach, als Musk in die Wege leiten wollte, dass Tesla von Apple übernommen wird. Musk sagte "Ich bin CEO". Cook dachte zuerst, er meine damit CEO von Tesla, tatsächlich sei eine Bedingung von Musk für den Verkauf gewesen, dass er CEO von Apple werde.

Cook beendete das Telefongespräch angeblich mit einem “Fuck You”. Bekannt wurde die Geschichte nun, weil sie in einer Buchkritik der LA Times nacherzählt wurde.

Elon Musk bestreitet Geschichte

Musk nahm am Freitagabend zu der Anekdote Stellung und dementiert sie. In einem Tweet schreibt er: “Cook und ich haben noch nie miteinander gesprochen oder geschrieben. Es gab einen Punkt, an dem ich um ein Treffen mit Cook bat, um über den Kauf von Tesla durch Apple zu sprechen. Es wurden keinerlei Bedingungen genannt. Er weigerte sich, sich zu treffen. Tesla war etwa 6 Prozent von dem wert, was es heute wert ist".

Elon Musk will kein CEO sein

Ein Twitter-User meinte daraufhin, dass Musk ohnehin der bessere CEO von Apple sei, woraufhin der Tesla-Chef entgegnete: "Ich will kein CEO von irgendwas sein". 

 

Das passt auch mit einer jüngsten Aussage zusammen, die Musk vor Gericht getätigt hat. "Ich hasse meinen Job und würde meine Zeit viel lieber mit Design und Technik verbringen", sagte der Tesla-CEO vor einigen Woche.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare