© Giphy / Facebook

B2B
05/15/2020

Facebook kauft Giphy für 400 Millionen Dollar

An der Funktionsweise der Plattform soll sich nichts ändern. Andere Dienste können die GIFs weiterhin nutzen.

Das Portal Giphy ist vermutlich jedem bekannt, der gerne GIFs versendet. Über die Plattform können Nutzer ihre eigenen GIFs hochladen und teilen. Nun hat Facebook das Portal für 400 Millionen US-Dollar gekauft. In einem offiziellen Statement teilte Facebook mit, den Dienst nun stärker in Instagram, WhatsApp und Facebook zu integrieren.

Laut Facebook sollen bereits 50 Prozent des Giphy-Traffics durch Nutzer der hauseigenen Dienste entstehen, die Hälfte davon stamme allein von Instagram. Dort sollen GIFs zukünftig einfacher in Stories und Nachrichten integriert werden können.

Dass andere Dienste außerhalb der Facebook-Services Giphy nutzen können, soll auch weiterhin so bleiben. Die derzeit verwendete Schnittstelle, die andere Services nutzen, um Giphy beispielsweise für Messenger zu integrieren, werde nicht verändert. So könnten API-Partner weiterhin die Bibliothek des Dienstes nutzen. Auch an der Funktionsweise der Plattform selbst wird festgehalten, Nutzer können weiterhin eigene Gifs hochladen und teilen.