B2B
22.11.2015

Finanzprobleme: Jolla stoppt Auslieferung von Tablet

Das von ehemaligen Nokia-Mitarbeitern gegründete Unternehmen steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Nach den Entlassungen machen auch die Tablets Probleme.

Der finnische Smartphone- und Tablet-Hersteller Jolla hat derzeit mit schweren finanziellen Problemen zu kämpfen. Jolla kündigte bereits am Freitag einen Umbau des Unternehmens an, im Zuge dessen die Hälfte der 100 Mitarbeiter entlassen wurden. Nun gestand das Unternehmen, dass auch die Auslieferung bereits bezahlter Bestellungen ungewiss sei. So wurde die Auslieferung des Jolla Tablets (

zum Hands-on
) derzeit auf Eis gelegt. Mehr als 12.000 Vorbesteller warten noch auf das Tablet, das bereits im Juli veröffentlicht werden sollte.

Jolla Tablet in Bildern

1/13

Jolla Tablet

Jolla Tablet

Jolla Tablet

Jolla Tablet

Jolla Tablet

Jolla Tablet

Jolla Tablet

Jolla Tablet

Jolla Tablet

Jolla Tablet

Jolla Tablet

Jolla Tablet

Jolla Tablet

Das von ehemaligen Nokia-Mitarbeitern gegründete Jolla finanzierte die Produktion des Tablets

mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne Ende 2014.
Diese verlief erfolgreich, mehr als 21.000 Nutzer steuerten rund 2,5 Millionen US-Dollar bei. Doch technische Probleme bei den Zulieferern von Jolla verzögerten die Auslieferung immer wieder, zudem wurde das Geld zunehmend knapp.

Von Hardware zu Software

Nun peile man den Dezember an. Dabei sollen auch eine weitere Finanzierungsrunde sowie ein Umschuldungsprogramm helfen. Das Unternehmen kündigte bereits im Juli an, dass man sich künftig auf die Software-Sparte konzentrieren werde. Das Betriebssystem Sailfish OS soll auch für den Einsatz auf anderen Geräten angeboten werden, einige Hersteller würden bereits Interesse zeigen.