© Getty Images/iStockphoto / Maxiphoto/iStockphoto

B2B
05/17/2019

HP Enterprise übernimmt Supercomputer-Spezialisten Cray

HPE lässt sich die Übernahme des US-Unternehmens insgesamt 1,3 Milliarden US-Dollar kosten.

Der traditionsreiche Supercomputer-Spezialist Cray gehört künftig zu einer Nachfolgefirma der Computerpioniers HP. Der auf das Geschäft mit Unternehmenskunden spezialisierte Konzern Hewlett Packard Enterprise (HPE) übernimmt Cray in einem insgesamt 1,3 Mrd. Dollar (aktuell 1,16 Mrd. Euro) schweren Deal. HPE ist vor allem auf das Geschäft mit Servern und Netzwerk-Technologie ausgerichtet, während die HP Inc. weiterhin mit PCs, Laptops und Druckern das Endkonsumentengeschäft bedient.

Der Zukauf soll das Angebot von HPE bei Hochleistungscomputern stärken, die für Aufgaben mit Rückgriff auf Künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen sowie die Auswertung großer Datenmengen gebraucht werden. Cray lieferte unter anderem auch einen Supercomputer für die ZAMG, die ihre Wettervorhersagen mithilfe von Machine Learning verbessert.

IBM-Konkurrenz

HPE konkurriert unter anderem mit IBM und ist eine von zwei Firmen, die bei der Aufspaltung von Hewlett-Packard im Jahr 2017 entstanden. Die zweite, HP, ist auf Hardware spezialisiert.

Cray wurde 1972 gegründet und ist nach wie vor ein wichtiger Lieferant von Supercomputern für amerikanische Behörden und Forschungseinrichtungen. Damit dürfte der Zukauf das Geschäft von HPE mit diesen Kunden deutlich stärken.