Gegenschlag
09/08/2011

HTC klagt Apple mit Hilfe von Google-Patenten

Der Kampf "Apple vs. Android" verschärft sich weiter

von Jakob Steinschaden

Kein Ende in Sicht bei den Patent-Kriegen:Der taiwanesische Smartphone-Hersteller HTC hat angekündigt, den Konkurrenten Apple bereits zum dritten Mal wegen einer Patentverletzung verklagt zu haben. Diesmal geht es um Technologien, die WLAN und Prozessor-Kommunikation in Hightech-Geräten betreffen, die betreffenden US-Patente laufen unter den Kennzahlen  7.417.944, 7.672.219 und 7.765.414. Diese würden unerlaubt in Mac-Computern als auch dem iPhone, dem iPad und dem iPod zum Einsatz kommen.

"Wir unternehmen diesen Schritt, um unser geistiges Eigentum,  unsere Industriepartner und unsere Kunden zu schützen", sagte Chef-Jurist Grace Lei von HTC.

Fronten verhärten sich
Ein Bericht von Bloomberg spricht hingegen von neun Patenten, die HTC gegen Apple ins Feld führt. Vier davon stammen offensichtlich von Motorola und dürften über Google, das den angeschlagenen Handy-Hersteller

hat, in den Besitz von HTC gelangt sein. Die restlichen dürften aus den Beständen von Palm und Openwave Systems kommen.Gegenüber AllThingsDhat HTC zugegeben, Geld für die Google-Patente gezahlt zu haben - wie viel, wurde nicht verraten.

Damit spitzt sich der Kampf "Apple vs. Android" weiter zu. Erst vergangene Woche hat Apple etwa erwirkt, dass Samsung sein neues Android-Tablet "GalaxyTab 7.7" (die futurezone

) nicht auf der IFA-Messe in Berlin ausstellen darf. Außerdem hat der Konzern aus Cupertino einen Verkaufsstopp von Samsung-Smartphones in den Niederlanden erwirkt und ist erfolgreich gegen die Südkoreaner in Australien vorgegangen. Apple hat seinerseits seit längerem Patentklagen gegen HTC und Motorola laufen. In einem Bündnis mit Microsoft und Oracle hat sich Apple auch auf Google eingeschossen.

Insgesamt geht es den Hightech-Riesen um die Vorherrschaft im Mobile-Computing-Markt, der nach dem

die künftige IT-Welt dominieren wird.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.