B2B
13.08.2015

Ingress-Entwickler Niantic verlässt Google

Das unter Google gegründete Start-Up wird mit August 2015 ein eigenständiges Unternehmen. Eine enge Kooperation mit Google wird nach wie vor stattfinden.

Das Start-Up-Unternehmen Niantic, welches besonders mit dem beliebten Augmented-Reality-Spiel Ingress von sich reden machte, trennt sich von der Mutterfirma Google. Das Entwicklerstudio, das bis zuletzt noch unter dem Namen Niantic Labs tätig war, wurde 2010 in enger Zusammenarbeit mit dem Such-Giganten gegründet. Nun ist man groß genug, um sich als eigenständiges Unternehmen weiterentwickeln zu können, wie Android Authority berichtet.

Im September 2012 machte Niantic Labs mit der Entwicklung von Field Trip auf sich aufmerksam. Die kostenlose Android-App ermöglicht es, die nähere Umgebung nach bestimmten, für den User interessanten, Orten zu durchsuchen. Zwei Monate danach begann das Start-Up, die ersten Einladungen für das AR-Spiel Ingress zu versenden. Im Dezember 2013 wurde Ingress schließlich für alle Android-User freigegeben, im Juli 2014 folgte die iOS-Version. Momentan arbeitet Niantic an einem neuen Spiel namens Endgame, welches wieder im Augmented Reality-Sektor einzuordnen ist und noch heuer für iOS und Android erscheinen soll.

Alles beim Alten

Die riesige Fangemeinde von Ingress hat momentan aber keine großen Änderungen zu befürchten. Niantic will nach wie vor mit Google kooperieren. Man ist jedoch nicht mehr weisungsgebunden und kann so unabhängiger mit Investoren und Partnern zusammenarbeiten. Für Google ist es nicht der erste Abgang eines ehemaligen Tochterkonzerns, der im Zuge der Ankündigung der neuen Mutterfirma Alphabet, stattgefunden hat. Ob Niantic in Zukunft völlig auf sich alleine gestellt operieren oder doch ein Bestandteil von Alphabet sein wird, ist allerdings noch nicht klar.