© APA/dpa/David Ebener / David Ebener

B2B
05/27/2019

Insolventer TV-Hersteller Loewe muss Mitarbeiter entlassen

Künftig soll außerdem kostengünstiger im Ausland produziert werden, wie es von dem Unternehmen heißt.

Der insolvente Fernsehgerätehersteller Loewe steht einem Medienbericht zufolge vor einem größeren Personalabbau. Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ (Montagsausgabe) soll ein Großteil der knapp 500 Arbeitsplätze am Stammsitz Kronach gestrichen werden. Betroffen sei demnach hauptsächlich die Produktion. Es gebe auch Pläne, diese auszugliedern und als eigenständiges Unternehmen zu betreiben oder zu verkaufen. Zudem wolle Loewe seine bisherige Strategie über Bord werfen und TV-Geräte nicht mehr in Deutschland, sondern im kostengünstigen Ausland produzieren, berichtet das Blatt.

Loewe-Geschäftsführer Ralf Vogt sagte der Zeitung. „Ja, es kann zu Einschnitten kommen, die über den bisherigen Planungen liegen“. Der genaue Umfang der Stellenstreichungen sei aber von den Vorstellungen eines Investors abhängig, der Loewe übernehmen oder bei dem Unternehmen zumindest in größerem Umfang einsteigen soll.