B2B
04.12.2014

Intel rüstet Chipfabrik in China auf

Der Chipkonzern Intel investiert 1,6 Milliarden Dollar in die Modernisierung eines Werks in China.

Die US-Amerikaner brächten ihre neuesten Testverfahren in die Fabrik nach Chengdu im Westen des Landes ein, teilte der Weltmarktführer am Donnerstag mit. Im Gegenzug erhalte Intel Unterstützung vom Staat.

Der Konzern hatte vor einem Vierteljahr einen Minderheitsanteil an einem staatlichen Halbleiterhersteller erworben. Gemeinsam sollen sie Chips für mobile Anwendungen entwickeln, was China als strategisch wichtig für seine Wirtschaft einstuft.