B2B
24.02.2017

Rauchendes iPhone verunsicherte Apple-Aktionäre

Das Video eines rauchenden iPhones sorgte am Freitag für Unruhe bei Apple-Aktionären.

Die Papiere fielen an der Börse in New York um 0,9 Prozent auf 135,28 Dollar.

Bei dem Kurznachrichtendienst machte wie berichtet ein Video die Runde, in dem zu sehen war, wie aus einem iPhone 7 Plus Rauch entwich. Apple erklärte, den Vorfall zu prüfen und sich mit dem Kunden in Verbindung zu setzen. Der Vorfall weckte Erinnerungen an die brennenden Galaxy Note 7 des Weltmarktführers Samsung, den das Debakel um sein Smartphone-Vorzeigemodell Milliarden kostete.

Positiv werteten Anleger dagegen eine Kurszielerhöhung für die Apple-Aktie auf 160 Dollar von 142 Dollar. Das Rating bestätigte der Broker BMO Capital mit „outperform“. BMO-Analyst Tim Long geht davon aus, dass Apple im Herbst mehr iPhone-Modelle als sonst auf den Markt bringen wird und dass der durchschnittliche Verkaufspreis für die Smartphones weiter steigt.