© Sabine - stock.adobe.com / Sabine/stock.adobe.com

B2B
07/17/2019

Smarte IoT-Lösungen werden mit KI noch intelligenter

Künstliche Intelligenz (KI) und das Internet der Dinge (IoT) ermöglichen zusammen smartere Lösungen, als sie bisher existieren.

Staubsaugroboter oder Rasenmäherroboter lernen aus ihren Einsätzen dazu und eignen sich selbstständig Wissen darüber an, welcher Einsatz wann am erfolgreichsten war. Damit wissen sie zukünftig von selbst, wann welche Räume zu säubern sind, oder aber, unter welchen Bedingungen der Rasen alle zwei Tage zu mähen ist und wann sich der Roboter mehr Zeit lassen kann. Dazu werden etwa Sensoren eingesetzt, die die Staubschicht messen, oder die Geräte mit den aktuellen Wetterprognosedaten versorgen.

Doch auch in Fabriken trägt der Zusammenschluss von IoT und KI große Früchte. Dort werden fehlerhafte Teile mit Sensortechnik aussortiert. Selbstlernende Systeme analysieren eigenständig die Muster möglicher Ursachen und leiten automatisch Gegenmaßnahmen ein.

Prozesse optimieren

IT-Sicherheitsunternehmen können wiederum cloudbasierte Lösungen einsetzen, um mittels Machine Learning Cyberangriffe frühzeitig zu erkennen. Auch beim Hochfrequenzhandel und bei Smart Mobility ist die Zusammenarbeit von KI und IoT nützlich. Smartphones und Industriesensoren liefern Daten, die dabei helfen, Prozesse zu optimieren. Mit dem zusätzlichen Einsatz von Deep Learning und Machine Learning lassen sich Muster erkennen, die Menschen aus den großen Datenmengen schlichtweg nicht herauslesen können.

„Damit das Zusammenspiel aller Komponenten im Internet of Things und auch mit Anwendungen Künstlicher Intelligenz reibungslos funktioniert, müssen diese miteinander kommunizieren können. Dazu braucht es standardisierte Schnittstellen und Datenmodelle“, erklärt Karl Grün, Director Standards Development bei Austrian Standards. Standards zur Referenzarchitektur und Vokabular sind dafür bereits in Entwicklung. KI soll einen „sinnvollen Mehrwert“ für das vielfältige Anwendungspotential von IoT-Lösungen schaffen.

IoT-Kongress mit Fachvorträgen

Der 3. IoT-Fachkongress „Mit Standards in die Zukunft – gemeinsame Innovation im Zeitalter der Digitalisierung“ von Austrian Standards bietet die Gelegenheit, tiefer in die digitale Vernetzung, Datengewinnung und -Analyse, den Einsatz von KI und die Standardisierung einzutauchen.

Der Fachkongress findet am 23. Oktober 2019 im Austrian Standards Meeting Center in der Heinestraße 38 in Wien statt. Aktuell läuft der Sommerpreis – Anwender zahlen bei Anmeldung bis 30. September 2019 nur 490 Euro für die Teilnahme.

Tickets sind erhältlich auf der Website von Austrian Standards: www.austrian-standards.at/iot

Die futurezone ist Medienpartner des IoT-Fachkongresses.