Satellite In Space. 3D Scene.

© 3DSculptor/iStockphoto

B2B

Start-up will Werbung im All für Kryptowährung verkaufen

Das kanadische Start-up Geometric Energy Corporation hat vor einigen Wochen bereits für Aufsehen gesorgt, weil es SpaceX erstmals in der Kryptowährung Dogecoin für den Start eines Satelliten bezahlt hatte. Nun enthüllt die Firma einen weiteren Plan im All: Sie will einen kleinen Satelliten mit einem Werbedisplay in den Erdorbit schicken. Für Anzeigen darauf muss man mit Kryptowährung bezahlen. Akzeptiert wird etwa Ethereum, aber auch Dogecoin.

Livestream von Selfie-Kamera

Wie Business Insider berichtet, ist der Plan, einen Cubesat mit einem pixeligen Display auszustatten. Dazu gibt es einen ausklappbaren Arm mit Kamera im Stile eines Selfie-Sticks. Die Kamera ist auf das Display plus Hintergrund gerichtet und streamt ihre Bilder live zur Erde. Der Satellit soll im Frühjahr 2022 an Bord einer SpaceX Falcon 9 Rakete gestartet werden.

Fünf Pixel-Token zur Gestaltung

Die Pixel auf dem Display lassen sich individuell erwerben und gestalten. Verkauft werden fünf unterschiedliche Token, die die Gestaltung des Displays definieren. Es gibt Token für die X-Koordinate, für die Y-Koordinate, für die Helligkeit, die Farbe und die Zeit eines Pixels. Offenbar wird die Kontrolle über die Gestaltung relativ gering sein.

Hoffnung auf Vernunft

"Ich versuche hier, etwas zu erreichen, dass den Zugang zum Weltraum demokratisiert und dezentralisierte Teilnahme erlaubt", meint Samuel Reid, CEO der Geometric Energy Corporation. "Hoffentlich verschwenden Menschen nicht ihre Zeit auf etwas Unangemessenes, Beleidigendes oder Verstörendes." Gizmodo kommentiert, dass diese Hoffnung gewagt sei. Die Geschichte zeige, dass es wohl nicht lange dauern werde, bis jemand viel Geld dafür zahlt, um einen Penis auf dem Weltraum-Display anzuzeigen.

 

Mehr News zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen lest ihr auf unserem Krypto-Channel futurezone.at/krypto.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare