Elon Musk

© REUTERS / Brendan McDermid

Digital Life

Elon Musk verrät, welche Kryptowährungen er besitzt

Tesla- und Space-X-Chef Elon Musk verriet am Mittwoch bei der Bitcoin-Konferenz "The B Word", welche Kryptowährungen er persönlich hält sowie welche Krypto-Anlagen seine Firmen besitzen. Eines vorweg, ein exotisches Portfolio hat Musk nicht, demnach hält er: 

  • Bitcoin
  • Ethereum
  • Dogecoin

Seine Unternehmen Tesla und - etwas überraschend - SpaceX haben ebenfalls Wertanlagen in Bitcoin, wie Musk sagte.

Tesla will wieder Bitcoin akzeptieren

Besonders der E-Auto-Hersteller sorgte heuer für Aufregung in der Krypto-Welt, nachdem zuerst Zahlungen mit Bitcoin zugelassen, dann aber aus Umweltbedenken wieder gestoppt wurden. Danach hieß es jedoch, dass Tesla Bitcoin unter bestimmten Bedingungen wieder annehmen wolle. Dies bekräftigte Musk nun und sagte "Tesla wird Bitcoin sehr wahrscheinlich wieder akzeptieren".

Musk kontert Kritik

Nicht nur Teslas Hin und Her, auch Musks Tweets haben die Krypto-Kurse in der Vergangenheit stark beeinflusst - sowohl ins Positive als auch ins Negative. Besonders die Meme-Währung Dogecoin hatte es Musk angetan. Er bewarb sie mehrmals und jagte den Kurs damit in die Höhe.

Kritiker*innen werfen dem Unternehmer darum auch Marktmanipulation vor. Vereinzelt wurde auch vermutet, dass Musk den Preis mit seinen Aussagen bewusst fallen bzw. steigen lässt und mit entsprechenden Ein- und Verkäufen daran verdient. 

Dies stellte Musk nun indirekt in Abrede. „Ich glaube definitiv nicht daran, den Preis hoch zu treiben und zu verkaufen oder ähnliches. Ich möchte, dass Bitcoin erfolgreich ist”, so der Unternehmer.

US-BITCOIN-CONFERENCE

Jack Dorsey weicht Bitcoin-Frage aus

Musk diskutierte bei der Konferenz mit Twitter-Gründer Jack Dorsey und ARK-Invest-Chefin Cathie Wood. Der Tesla-Chef fragte Dorsey bei der Gelegenheit auch, ob Twitter Bitcoin als Zahlungsmittel für Anzeigen akzeptieren werde. Dorsey wich der Frage aus, erklärte aber, dass er Bitcoin als Heilbringer für die ganze Welt sehe. „Meine Hoffnung ist, dass es Weltfrieden bringt oder dazu beiträgt, Weltfrieden zu schaffen“, so Dorsey. Die Ablenkung durch das herrschende Geldsystem würde von den größeren Problemen der Erde nur ablenken, so Dorsey.

Bitcoin-Kurs erholt sich

Leicht hatten es Krypto-Anleger*innen zuletzt jedenfalls nicht. So fiel der Wert der weltweit größten und wichtigsten Kryptowährung unter die wichtige Marke von 30.000 Dollar. Zwischenzeitlich war ein Bitcoin laut Daten von Coinmarketcap nur mehr knapp 29.400 Dollar wert. Wie üblich litten darunter auch die Kurse nahezu aller Altcoins wie Ethereum, Cardano oder XRP.

Bereits vor der Konferenz zogen die Kurse aber wieder kräftig an. Donnerstagfrüh lag BTC wieder bei über 32.000 Dollar (plus 4 Prozent in 24 Stunden), ETH bei 1.980 Dollar (plus 6 Prozent in 24 Stunden). Insgesamt legte der Markt laut Coinmarketcap in 24 Stunden um 4,6 Prozent zu. Inwieweit “The B Word” hier auch eine Rolle spielte, ist allerdings schwer zu sagen.

Mehr News zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen lest ihr auf unserem Krypto-Channel futurezone.at/krypto.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare