FILE PHOTO: SpaceX founder and chief engineer Elon Musk reacts at a post-launch news conference to discuss the  SpaceX Crew Dragon astronaut capsule in-flight abort test at the Kennedy Space Center

© REUTERS / JOE SKIPPER

Digital Life

Elon Musk macht sich über Weltraumflug von Jeff Bezos lustig

SpaceX- und Tesla-Chef Elon Musk hat sein Wochenende unter anderem damit verbracht, sich über seinen Milliardärskollegen Jeff Bezos lustig zu machen. Wenig überraschend geschah das über Musks Lieblingsplattform Twitter.

Ein User postete dort ein Star-Wars-Meme, in dem sich darüber lustig gemacht wird, dass Bezos nur einen suborbitalen Flug durchführen wird. Musk amüsierte sich offenbar darüber und postete als Kommentar „Haha“.

Als suborbital bezeichnet man Flüge in einer Höhe, in der man noch nicht in die Umlaufbahn der Erde gelangt. Die Niedrige Erdumlaufbahn Low Earth Orbit (LEO) beginnt etwa in 200 Kilometer Höhe. 

New-Shepard-Rakete startet am 20. Juli

Bezos wird am Dienstag mit einer New-Shepard-Rakete seines Unternehmens Blue Origin fliegen. Die Passagier-Kabine bietet 6 Personen Platz und soll die Kármán-Linie übersteigen. Diese bezeichnet die gedachte Grenze zum Weltraum in einer Höhe von 100 Kilometer über dem Meeresspiegel.

Die Passagier-Kabine wird danach von der Rakete getrennt. Etwa 10 Minuten lang können die Insassen die Schwerelosigkeit erleben, bevor sie wieder zur Erde zurückkehren.

Grenze zum Weltraum beginnt bei 100 Kilometer Höhe

Der Internationale Luftfahrtverband (FAI) und viele andere Experten sehen 100 Kilometer über der Erde als Grenze zum Weltraum an, es gibt jedoch keine verbindliche internationale Regelung.

So haben auch Soldaten der US Air Force die Bezeichnung Astronaut erhalten, obwohl sie nur in eine Höhe von 50 Meilen (80,5 Kilometer) geflogen waren. Zum Vergleich: Die Internationale Raumstation (ISS) befindet sich etwa 400 Kilometer über der Erdoberfläche.

Richard Branson und Musk

Es ist nicht das erste Mal, dass Musk mit Bezos aneinandergerät. So sagte er im Zusammenhang mit einem Rechtsstreit in Richtung Bezos einmal: "Er kriegt ihn nicht hoch".

Deutlich freundlicher ist Musk gegenüber seinem anderen Milliardärskollegen Richard Branson. Ihn besuchte er vor seinem Flug um 3 Uhr morgens, um ihm alles Gute für seinen Flug an den Rand des Weltraums zu wünschen.

Dabei ist Branson deutlich niedriger geflogen, als es Bezos plant. Er erreichte „nur“ etwa 80 Kilometer Höhe. Ob sich Musk auch darüber lustig gemacht hat, ist unklar. Immerhin hat er sich aber sogar ein Ticket für einen Flug gekauft.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare