© REUTERS / Aly Song

B2B

Tesla-Mitarbeiter stahlen Firmengeheimnisse

Zoox hat zugegeben, das 4 seiner Mitarbeiter vertrauliche Dokumente von ihrem früheren Arbeitgeber Tesla entwendet haben. Das US-Start-up arbeitet an selbstfahrenden Autos. Eine Klage, die Tesla deshalb eingebracht hatte, wurde beigelegt, berichtet The Verge.

Die vertraulichen Dokumente beziehen sich auf Versand-, Empfangs- und Lagerverfahren, die es laut der Anklageschrift dem Start-up ermöglicht hätten, jahrelange Arbeit zum Aufbau eigener Lager-, Logistik- und Bestandskontrollvorgänge zu überspringen. Konkret soll es sich dabei um Informationen zu der von Tesla entwickelten Logistikplattform WARP handeln, mit der der E-Autohersteller Lagerung, Verteilung und Transport seiner Produkte steuert.

Schadenersatzzahlungen

Zoox verpflichtete sich gegenüber Tesla auf Zahlungen in nicht genannter Höhe und will sicherstellen, dass die von Tesla entwendeten Informationen nicht genutzt werden.

Das 2014 gegründete Start-up will selbstfahrende Autos von Grund auf bauen. Die Fahrzeuge sollen weit flexibler und zweckmäßiger sein als herkömmliche Autos, die mit autonomer Technologie nachgerüstet werden. Nach anfänglichen Erfolgen, die dem Start-up eine Bewertung von 3 Milliarden Dollar und mehr als eine halbe Milliarde Dollar an Investorengeldern einbrachten, geriet Zoox in Turbulenzen. Zuletzt mussten wegen der Corona-Krise fast 100 Mitarbeiter abgebaut werden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!