© Nikkei

Produkte
02/18/2020

Auseinandergenommen: “Tesla ist 6 Jahre vor Toyota und VW”

Das Innenleben des Tesla Model 3 hat die Ingenieure, die es auseinandergenommen haben, beeindruckt.

Auch wenn Elon Musk nicht so viele Autos verkauft wie Toyota und Volkswagen, nehmen Teslas elektronische Steuergeräte eine Vorreiterrolle ein. Genau genommen ist die Technologie des Unternehmens gegenüber VW und Toyota sechs Jahre im Vorsprung, wie Nikkei Business ermittelt hat.

Für die Analyse wurde in Auftrag von Nikkei das günstige Tesla Model 3 auseinandergenommen. Besonders herausragend soll der Autopilot-Computer sein – auch als Hardware 3 bekannt. Das Gerät soll Teslas „größte Waffe“ in der Autoindustrie sein. Es ist im neuen Model 3, im Model S und Model X verbaut.

Hauseigene KI-Chips

Ein großer japanischer Autohersteller soll dem Bericht zufolge den Computer genauer unter die Lupe genommen haben. Sein Fazit: „Wir können das nicht machen“. Um welchen Hersteller es sich handelt, wird nicht erwähnt.

In der Komponente sind zwei 260 Qadratmillimeter kleine KI-Chips integriert, die von Tesla selbst entwickelt werden. Der Computer steuert aber nicht nur den Selbstfahrmodus, sondern auch das Infotainment-System. Laut Industrieinsidern soll ein großflächiger Einsatz einer solchen Technologie frühestens im Jahr 2025 kommen.

Der ursprüngliche Autopilot von Tesla wurde 2014 als Hardware 1 eingeführt und seitdem immer wieder aktualisiert. Die Komponente könnte laut Nikkei sogar ein Ende der Versorgungskette in der Autoindustrie bedeuten. Internationale Hersteller vermuten, dass Teslas elektrische Steuereinheiten jene Teile, die sich am Markt bereits etabliert haben, verdrängen könnten.