B2B
01.12.2011

Thailand: Nikon nimmt Produktion wieder auf

Flutwasser im Werk weitgehend abgepumpt

Der japanische Kamerahersteller Nikon nimmt nach der Flutkatastrophe in Thailand seine Produktion langsam wieder auf. Das Flutwasser sei im Werk in Zentral-Thailand inzwischen weitgehend abgepumpt, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Nun werde alles daran gesetzt, die Infrastruktur und die Produktionsmittel wieder herzustellen. Die Produktion in Nikons Partner-Werken in Thailand sei bereits früher als erwartet angelaufen. Bis März 2012 soll der Betrieb wie geplant wieder normal verlaufen.

Nikons Rojana Industrial Park in Zentral-Thailand war durch die Flutkatastrophe schwer getroffen worden. Auch das verheerende Erdbeben und der Tsunami in Japan hatte Nikon zu schaffen gemacht und erschwerte die Produktion von Kameras und Linsen. Im Mai dieses Jahres konnten wegen Lieferengpässen zwei Kameras in Deutschland nicht ausgeliefert werden.
Nikon hatte bereits Anfang November infolge der Naturkatastrophen die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr (bis 31. März) deutlich gesenkt.

Mehr zum Thema