B2B
09/21/2012

The Well: Community wird an User verkauft

Es ist das erste Mal, dass eine Online-Plattform an private User verkauft wird. Die über 20 Jahre alte Plattform wurde nach zahlreichem Hin- und Herreichen nun an eine Firma übergeben, die von ihren Langzeitusern gegründet wurde. The Well hatte stets eine große Community, die von Internet-Experten bis zu Unternehmern reichte.

Im Juni 2012 gab Salon Media Group, der bisherige Besitzer von The Well, eine der ältesten Online-Communities, zum Verkauf frei. Die 1985 gegründete Plattform sei über all die Jahre immer kleiner geworden. Nun wurde gestern verkündet, dass sich ein Käufer gefunden hat: die User selbst, welche die private Investmentfirma The Well Group gegründet haben. Die Firma möchte auf jeden Fall die bisher bekannten Produkte und Services weiterhin anbieten und lädt Gleichgesinnte ein, die nach einem sozialen Netzwerk suchen, wo reger Ideenaustausch stattfindet.

"Als Pionier des digitalen Zeitalters spielte die Community eine zentrale Rolle in zahlreichen kreativen Bestrebungen und kulturellen Bewegungen", sagt Salon-Media-Chefin Cindy Jeffers. Sie wünscht The Well noch viele weitere Jahre unter dem neuen Management.

Black Box
Dass ein Niedergang einer Online-Community nicht immer so glücklich ausgeht, beweist der Fall der Blackbox in Österreich. Die Wiener Mailbox, wie sie 1992 erstmals genannt wurde, wurde damals ins Leben gerufen um Meinungen über Politik und Jugendkultur zu vertreten. Die Plattform wurde immer beliebter und wies nach fünf Jahren um die 4000 User auf. Nach und nach velor die Plattform jedoch wieder ihre Nutzer. Die Community wurde 1999 schließlich stillgelegt. 2009 startet der Versuch einer  Renaissance.