ITALY-CULTURE-STREET-ART

© APA/AFP/MIGUEL MEDINA / MIGUEL MEDINA

B2B
10/10/2019

Trump will demnächst Ausnahmen für Huawei-Bann erlauben

Einigen ausgewählten US-Unternehmen soll künftig wieder erlaubt werden, mit der chinesischen Firma zu handeln.

Huawei könnte künftig wieder Handel mit US-Firmen treiben dürfen. Laut einem Bericht der New York Times will Präsident Donald Trump an einige Unternehmen entsprechende Lizenzen vergeben. Laut internen Quellen hat Trump die Entscheidung, Lizenzen zu vergeben, bei einer Sitzung vergangene Woche getroffen.

Entsprechende Anträge von US-Firmen gebe es demnach mehr als genug: 130 Firmen wollen mit den Chinesen arbeiten. Bereits im Juni kündigte die US-Administration an, dass ein Handel mit entsprechender Lizenz möglich sei, wollte aber gleichzeitig keine vergeben.

Keine Google-Apps

Der Handelsbann hat unter anderem dazu geführt, dass Android-Hersteller Google Huawei nicht mehr mit Software beliefern darf. Aus diesem Grund wurde das aktuelle Spitzenmodell Mate 30 Pro auch ohne Google-Apps und ausgeliefert. Lediglich Android ohne Google-App-Store kann auf dem Handy laufen, weil es sich dabei um Open-Source-Software handelt. Für das Unternehmen, das als zweitgrößter Handyhersteller der Welt gilt, ein herber Rückschlag.

Ob Google eine entsprechende Lizenz zugeteilt bekommt, ist aktuell noch nicht abzusehen. Es ist aber davon auszugehen, dass sich das Unternehmen darum bemüht, wieder mit dem chinesischen Konzern arbeiten zu können.