Elon Musk soll einer Allianz zwischen VW und Tesla sehr skeptisch gegenüber stehen

© REUTERS / MIKE BLAKE

B2B
08/22/2019

Volkswagen dementiert Einstieg bei Tesla

Ein Medienbericht über das angebliche Interesse von VW-Chef Herbert Diess an Tesla schlägt hohe Wellen.

Die Nachricht verbreitete sich am Donnerstagnachmittag wie ein Lauffeuer um die ganze Welt. "VW ist an einem Einstieg bei Tesla interessiert", zitierten Nachrichtenagenturen einen Bericht des "Manager-Magazins". In diesem wurde auf Basis von Hintegrundgesprächen mit einem ranghohen Manager verlautbart, dass VW-Chef Herbert Diess "sofort einsteigen" würde, "wenn er könnte". 

Einstieg oder Kauf

Diess sei der Ansicht, dass Volkswagen von Teslas Batterie- und vor allem Softwarekompetenz profitieren könne. Das Geld sei auch da, für den Anfang reiche eine Beteiligung. Schwieriger sei es mit der Zustimmung der Großaktionäre, der Familien Porsche und Piëch. Ein VW nahestehender Banker sagte, Diess würde zwar gerne Zugriff auf die Softwarekompetenz Teslas haben, es sei aber wohl unmöglich zu rechtfertigen, 30 Milliarden Dollar (27 Mrd. Euro) für das ganze Unternehmen hinzublättern.

So schnell wie sich die Meldung verbreitete, kam noch am selben Nachmittag das Dementi - und zwar mit Nachdruck. „Die Spekulationen zu einer Übernahme von Anteilen von Tesla sind gegenstandslos“, erklärte ein VW-Sprecher zu dem erscheinenden Bericht des „Manager Magazins“. Dem Magazin zufolge soll eine mögliche Allianz, die bei diversen Treffen zwischen Diess und Elon Musk diskutiert wurde, aber auch an der ablehnenden Haltung von Tesla scheitern.