© dapd

4chan
06/26/2017

Wegen Fake News: Ethereum-Preis fällt um 20 Prozent

Nach dem Höhenflug fällt der Preis für Ethereum weiter. Auslöser für den Preisverfall dürften von 4chan gestreute Gerüchte über den Tod eines Ethereum-Entwicklers sein.

Der Preis für die Kryptowährung Ethereum ist seit Sonntag um bis zu 20 Prozent gefallen. Für den unerwarteten Preisverfall gibt es offenbar mehrere Gründe. Doch ein von der Online-Plattform 4chan verbreitetes Gerücht, Ethereum-Miterfinder Vitalik Buterin sei bei einem Autounfall gestorben, dürfte den Kurssturz ausgelöst haben. Buterin widerlegte die Behauptung rasch, indem er ein Foto von sich auf Twitter veröffentlichte.

Kurz danach folgte der nächste Bericht, der die Ethereum-Community verunsichert haben dürfte. Laut der britischen Tageszeitung Times sei der britische Programmierer Gavin Wood, nicht Buterin, verantwortlich für die technische Entwicklung von Ethereum. Der Bericht stützte sich auf Aussagen des Unternehmers Brock Pierce, wonach Wood „100 Prozent des Codes“ geschrieben habe, nicht Buterin.

Doch dieser Aussage dürfte nicht einmal Buterin widersprechen, denn Wood war kurzzeitig CTO und Chefentwickler bei Ethereum und hat laut seinem Lebenslauf die „erste funktionierende Implementierung von Ethereum entwickelt“. Der 23-jährige Buterin tritt hingegen häufig als Sprachrohr für die Ethereum-Community auf.

Zweifel nach Flash Crash

Möglich ist jedoch auch, dass der seit einigen Monaten anhaltende Hype um Kryptowährungen einen leichten Dämpfer erfährt. Laut Coinmarketcap haben in den vergangenen 24 Stunden alle namhaften Kryptowährungen an Wert verloren, allen voran jedoch Ethereum.

Ethereum, das seit Anfang dieses Jahres mehr als 4000 Prozent an Wert zulegte, geriet zuletzt auch durch einen Flash Crash in die Schlagzeilen. Auf der Handelsplattform GDAX fiel der Kurs durch zahlreiche Stop-Loss-Orders kurzzeitig von über 300 US-Dollar auf 0,1 Dollar pro Ethereum. GDAX kündigte mittlerweile an, dass Kunden für ihre Verluste entschädigt werden.