Digital Life
30.08.2018

13 Handytarife für Schüler und Studenten im Vergleich

Datenvolumen liegt im Schnitt bei 22,5 Gigabyte pro Monat, Preise hängen davon ab, ob ein Handy zum Vertrag gehört.

Das Mobilfunkvergleichsportal tarife.at hat dreizehn Handytarife für Schüler und Studenten verglichen. Das durchschnittliche Datenvolumen der Tarife liegt bei 22,5 Gigabyte pro Monat. Die Preise hängen hauptsächlich davon ab, ob ein Handy zum Vertrag gehört oder nur eine SIM-Karte notwendig ist. Tarife mit Smartphone kosten im Schnitt 22,5 Euro pro Monat, nur mit SIM liegt der Wert bei 14,7 Euro.

A1, Drei, educom, T-Mobile und UPC sind die Betreiber, die spezielle Tarife im Angebot haben. Die 13 Angebote sind sich relativ ähnlich. Wichtig für potenzielle Kunden ist es, zu prüfen, bis zu welcher Altersgrenze ein Tarif gilt und was bei Erreichen dieser Schwelle mit dem Vertrag passiert.

Schüler, die kein Smartphone zum Vertrag brauchen, bekommen laut tarife.at bei educom ein günstiges Angebot. Für 9,99 Euro im Monat gibt es zehn Gigabyte, für 13,99 Euro gibt es 25 Gigabyte Datenvolumen. Die MyLife-Tarife von Drei sind für Eltern interessant, weil Kostenfallen wie Mehrwertdienste und Datenroaming, das außerhalb der EU teuer werden kann, automatisch gesperrt sind.

T-Mobile bietet für zwei Euro im Monat einen Kinderschutz an, der darüberhinaus auch noch die Möglichkeit bietet, Webseiten und YouTube-Videos nach Kategorien zu sperren. Für großen Datenhunger bietet UPC mit Mobile LTE30 30 Gigabyte für 15 Euro.