© Getty Images/YinYang/istockphoto

Digital Life
08/14/2019

15-Jährige twittert per Kühlschrank, weil Mutter ihr Handy konfisziert hat

Zuvor hatte sie mit Spielkonsolen getwittert - die dann auch von der Mutter beschlagnahmt wurden.

Die Generation Z ist in Sachen Technologie nicht auf dem Kopf gefallen. Nachdem eine Mutter ihrer Tochter ein Handyverbot ausgesprochen und zudem all ihre anderen technischen Geräte konfisziert hatte, twitterte diese per Kühlschrank. „Ich rede mit meinem Kühlschrank, was zur Hölle“, schreibt das Mädchen auf Twitter. Das Beispiel der 15-jährigen Twitter-Nutzerin Dorothy zeigt, wie vernetzt junge Teenager in Sachen technologische Nutzung denken.

Brand beim Kochen

Begonnen hat die Geschichte, als die Mutter von Dorothy ihr vor zwei Wochen alle Geräte abgenommen und versteckt hatte. Sie hatte zuvor beim Kochen einen Brand ausgelöst, weil sie von ihrem Handy abgelenkt war. „Sie nahm mir mein ganzes Techzeug weg, damit ich meiner Umgebung mehr Aufmerksamkeit widme“, berichtet die 15-Jährige dem Guardian per iPad ihres Cousins.

Vom Handy zur Nintendo 3DS

Doch so einfach ließ sie sich nicht von der digitalen Welt abschotten. Der Ariana-Grande-Fan twitterte weiter von ihrem Nintendo 3DS aus. Die mobile Twitter-Version zeigt in dem Fall die Quelle „Nintendo 3DS Image Share“ an.

Ihre Mutter bemerkte die Online-Aktivität ihrer Tochter noch am selben Tag und twitterte von Dorothys Smartphone aus: „Ich habe gesehen, dass Dorothy Twitter auf ihrem Nintendo verwendet hat. Dieses Konto wird jetzt geschlossen."

Für Dorothy war der Kampf aber noch nicht vorbei. So postete sie einen Screenshot von einer Nachricht, die sie im Spiel Minecraft verfasst hatte. „Hallo. Meine Mutter hat mein Handy und meinen Nintendo DS genommen, also habe ich keine andere Wahl als meine Wii zu verwenden", twittert sie.

Kommunikation per Kühlschrank

Danach schien Ruhe eingekehrt zu sein. Doch wenige Tage später kam schon die nächste Nachricht Dorothys. Diesmal hatte sie den LG Smart-Kühlschrank zur Kommunikation benutzt. „Ich weiß nicht ob das getwittert wird ich rede mit meinem Kühlschrank was zur Hölle Meine Mutter hat wieder all meine elektronischen Geräte konfisziert“, diktierte das Mädchen dem Kühlschrank, was durch die fehlende Zeichensetzung erkennbar ist.

Die Geschichte kam im Internet gut an. Nicht nur zigtausende Likes haben die zahlreichen Postings generiert, der Hashtag #FreeDorothy wurde ebenfalls geboren. Auch LG und Twitter haben diesen verwendet.