Digital Life
20.06.2018

27 Millionen Euro weg: Erneuter Angriff auf Krypto-Börse Bithumb

Bereits zum zweiten Mal ist die Plattform Ziel einer Attacke. Nutzer sollen nun kompensiert werden.

Erneut ist eine Handelsplattform für Kryptowährungen Opfer eines Hackerangriffs geworden. Die südkoreanische Krypto-Börse Bithumb gab am Mittwoch den Diebstahl von virtuellen Währungen im Wert von 35 Milliarden Won (etwa 27,2 Millionen Euro) bekannt. Der Angriff habe sich zwischen Dienstagabend und dem frühen Morgen ereignet, hieß es in einer Erklärung auf der Website der Börse.

Man werde die Nutzer aus dem eigenen Währungsbestand kompensieren. Der Kurs der bekanntesten Cyberdevise Bitcoin lag zunächst etwa 1,5 Prozent im Minus bei 6594 Dollar.

Bereits vor rund einem Jahr gab es einen Angriff auf Bithumb. Kriminelle haben im Juli 2017 Geld und Daten von mehreren Bithumb-Nutzern gestohlen. Demnach hätten Angreifer eine Datenbank mit Nutzerinformationen vom Computer eines Mitarbeiters kopiert. Bithumb zählt zu den größten Ethereum- und Bitcoin-Handelsplätzen im Internet.

Südkorea ist eine Hochburg des weitgehend unregulierten Kryptowährungshandels. Vor einigen Tagen hatte dort die Krypto-Börse Coinrail eingeräumt, Hacker hätten rund 30 Prozent der gehandelten digitalen Münzen gestohlen. Bitcoin sackte anschließend um 13 Prozent auf ein Zwei-Monats-Tief von 6650 Dollar ab.