Digital Life
02.02.2018

Airbus-Flugtaxi absolviert Jungfernflug

Der erste Testflug der autonomen Multirotor-Passagierdrohne ist erfolgreich über die Bühne gegangen.

Der Senkrechtstarter von Airbus namens Vahana hat seinen Jungfernflug erfolgreich gemeistert, wie das Unternehmen mitteilte. Der erste Flug dauerte nur 53 Sekunden, wobei das Flugtaxi eine Höhe von fünf Metern erreichte. Pilot war keiner an Bord, die Passagierdrohne agierte vollkommen autonom.

Der Vahana-Prototyp ist 6,2 Meter breit, 5,7 Meter Lang und 2,8 Meter hoch, das Startgewicht beträgt 745 Kilogramm. Entwickelt wird das Flugtaxi von Airbus' Silicon-Valley-Ableger A³. Wie ein Flug in einem Vahana-Passagierdrohne aussehen könnte, hat das Unternehmen bereits im Juni vergangenen Jahres in einen Konzept-Video gezeigt.

Viele Player bei Lufttaxis

Airbus ist nicht das einzige Unternehmen das derzeit an der Entwicklung von Flugtaxis arbeitet. Das deutsche Start-up Volocopter absolvierte in Dubai bereits seinen autonomen Jungfernflug im urbanen Raum. Volocopter entwickelt in Dubai außerdem die technische Infrastruktur sowie die Verkehrsregeln für autonome Passagierdrohnen.

Daneben sind auch der Fahrdienstvermittler Uber gemeinsam mit der Nasa und das deutsche Start-up Lilium im Bereich von Flugtaxis tätig.

Neue urbane Mobilität

Die beteiligten Unternehmen gehen davon aus, dass sich der Verkehr in Städten in den kommenden Jahren durch Passagierdrohnen zunehmend in die Luft verlagern wird. Das könnte den Nahverkehr und die Infrastruktur im urbanen Bereich wesentlich verändern. Auch Straßen könnten den neuen Luftwegen weichen. Uber-Chef Dara Khosrowshahi glaubt etwa, dass Flugtaxis innerhalb der nächsten zehn Jahre zum Einsatz kommen werden.