Digital Life
18.05.2015

Amazon liefert Pakete mit der U-Bahn

Um Lieferungen innerhalb der versprochenen Zeit zu Kunden zu bringen, setzt der Online-Händler in US-Großstädten auf Rad und Öffis. Das sei schneller als mit dem Auto.

Wer die New Yorker U-Bahn benutzt, trifft neuerdings immer häufiger auf schwer bepackte Zusteller mit Amazon-Paketen an. Wie die Financial Times berichtet, muss der Online-Händler auf die U-Bahn ausweichen, um seine garantierten Express-Lieferzeiten für Amazon-Prime-Kunden einzuhalten. In den USA garantieren diese in einigen US-Städten wie New York, Miami und Dallas die Lieferung von lagernden Artikeln in 60 Minuten bzw. zwei Stunden.

Öffi- statt Auto-Zustellung

Laut den interviewten Zustellern sei es praktisch unmöglich im überlasteten Straßennetz von New York innerhalb von 60 Minuten mehrere Pakete auszuliefern. Amazon selbst bestätigte den Bericht insofern, indem es mitteilte, man stelle Pakete in Manhatten in erster Linie mit Fahrrad, zu Fuß oder mit den Öffis zu. Eine Lieferung mit Auto bzw. Kleinbus sei nur dann vorgesehen, wenn es sich um einen großen Artikel, wie etwa einen Fernseher handle.

Amazon will mit der Express-Zustellung den Online-Einkauf für Spontan-Käufe ankurbeln. Anstatt zum nächsten Gemischtwaren-Geschäft an der Ecke zu gehen, sollen Kunden auch Alltags-Artikel bequem online bestellen und praktisch sofort geliefert bekommen. Laut den Verantwortlichen bei der New Yorker U-Bahn spricht nichts dagegen, dass Unternehmen den öffentlichen Verkehr auch für ihre kommerziellen Dienste nutzen - sofern sie die Passagiere bzw. den Service nicht behindern.