Digital Life
30.09.2015

Amazon: Private Fahrer sollen Pakete ausliefern

Mit dem Programm namens Amazon Flex wirbt der Online-Versandhändler in den USA um private Fahrer, die Pakete ausliefern.

Amazon Flex klingt ein wenig nach dem Konzept des Fahrdienstvermittlers Uber: Private Fahrer sollen für einen Stundenlohn von 18 bis 25 US-Dollar Pakete des Versandhändlers zu den Kunden befördern. Amazon will damit gewährleisten, dass die Kunden ein bis zwei Stunden nach Bestellung ihr Paket geliefert bekommen. Die Privatfahrer erhalten die Informationen über Lieferung und Abholung über eine eigene Smartphone-App. Amazon teilt die Fahrer dann in Schichten ein.

Vorerst ist das Programm auf Seattle beschränkt, New York, Chicago und andere Städte und Ballungsräume sollen aber demnächst folgen.

Bereits vor einiger Zeit hat Amazon mit der Ankündigung, Drohnen für Paketzustellung einsetzen zu wollen, für Gesprächsstoff gesorgt. Außerdem hat der Versandhändler in New York testweise Fahrradkuriere als Lieferanten eingesetzt.