Digital Life
28.12.2016

Android-Ransomware macht Smart TV unbrauchbar

Auf Twitter sorgt ein Bild eines LG Google TV, der durch Ransomware unbrauchbar wurde, für Aufsehen. LG zeigt sich in diesem Fall wenig kooperativ.

Auch Smart TVs sind vor Schadsoftware nicht sicher: Auf Twitter sorgt ein Foto eines LG Smart TVs, der durch Ransomware unbrauchbar wurde, für Aufsehen. Darauf ist der Fernseher zu sehen, der einen "FBI-Warnhinweis" anzeigt. Darauf wird behauptet, dass illegale Inhalte gefunden wurden und der Nutzer 500 Dollar Strafe zahlen müsse, um das Gerät wieder verwenden zu dürfen. Derartige Ransomware ist bereits seit Jahren verbreitet, allerdings vorwiegend auf Smartphones und Tablets.

Laut Darren Cauthon, der das Bild auf Twitter veröffentlichte, handelt es sich um ein älteres Modell von LG (50GA6400), das noch mit Google TV (Vorgänger von Android TV) ausgestattet ist. Verwandte hätten eine App installiert, um Filme streamen zu können. Dabei handelte es sich offenbar um die Ransomware, denn eine Weile nachdem der Stream gestartet wurde, bekamen sie die Zahlungsaufforderung präsentiert.

LG verrät nicht, wie man auf Werkszustand zurücksetzt

Das Problem: Obwohl der Fernseher technisch gesehen mit einem Android-Ableger ausgestattet ist, kann die für Smartphones und Tablets optimierte App nicht bedient werden. Die Opfer könnten also nicht einmal die geforderte Summe bezahlen, wenn sie wollten. Laut Cauthon besteht auch keine Möglichkeit, den Smart TV zurückzusetzen. LG bietet lediglich an, dass für rund 340 US-Dollar ein Techniker vorbeikommt - Geld, das bei einem fast vier Jahre alten Smart TV wohl besser in ein neues Gerät investiert wäre.