Digital Life
07.12.2015

Anonymous erklärt den 11. Dezember zum IS Trolling Day

Anonymous fordert User auf den IS als Daesh zu bezeichnen, Frauen von IS-Mitgliedern zu beleidigen, Bildmontagen zu posten und demonstrieren zu gehen.

Anonymous will den 11. Dezember dazu nutzen, den IS zu trollen. Unter dem Titel „The World against ISIS Project” wurden auf Ghostbin Vorschläge gepostet, wie man sich über den IS lustig machen kann. Die Kampagne soll auf Twitter, Facebook, Instagram, YouTube und auf der Straße stattfinden. Anonymous will damit dem IS zeigen, dass die Welt keine Angst vor ihm hat.

So schlägt Anonymous vor den IS am 11. Dezember als Daesh zu bezeichnen, weil der IS diesen Ausdruck angeblich nicht leiden kann. In Folge soll versucht werden den Hashtag Daeshbag, eine Mischung aus Daesh und den Schimpfwort Douchebag, in die Liste der trending Hashtags zu bringen. Auf Twitter sollen man Fotos von Ziegen posten und dabei über die Frauen von IS-Mitgliedern reden.

Es sollen Bildmontagen und Videos gepostet werden, die sich über den IS lustig machen. Bilder von toten IS-Mitgliedern sollen verbreitet werden und Facebook-Seiten des IS gemeldet werden. In der Stadt sollen Sticker und Fotos angebracht werden, die sich über den IS lustig machen und Botschaften, dass der IS nicht den Islam repräsentiert. In neun Städten sollen sich zudem Leute versammeln, um gegen den IS zu demonstrieren.

Kampagne

Am 16.11. hat Anonymous, in Folge der Terroranschläge von Paris, dem IS den Kampf erklärt. Eine Gruppe namens Ghost Security hat ebenfalls Cyber-Attacken gegen die IS-Präsenz im Internet ausgeführt und will eigenen Angaben zufolge auch schon Erfolge damit erzielt haben.