Digital Life
13.04.2016

Banking-Ideen: Haushaltsrechner und Geld im Supermarkt

Im s Lab werden Ideen zum Banking der Zukunft gesammelt. Neben der Simulation des monatlichen Budgets wünschen sich User auch Tools zur Übernahme von Rechnungsinformationen.

Das s Lab von Erste Bank und Sparkassen hat sich als Plattform etabliert, auf der Ideen zum Banking der Zukunft gepostet, diskutiert und auf ihre Umsetzbarkeit abgetestet werden. Was auffällt: Viele User wünschen sich Tools, um ihre monatlichen Ein- und Ausnahmen besser überblicken zu können.

Ausgaben-Simulation

User stefanhagleithner wünscht sich einen "Haushaltsrechner", der fixe Einnahmen (Lohn, Wohnbeihilfe, Familienbeihilfe etc.) und Fixausgaben berücksichtigt (automatisch aus Daueraufträgen, Fixeinzügen) und anhand der sonst anfallenden Kosten simuliert, ob man den Monat mit einem Plus oder Minus abschließen wird. Je nach Berechnung kann der User dann Spardaueraufträge anpassen oder auch bei der Bargeldbehebung gegensteuern.

Bei negativer Simulation soll das Online-Banking die Umbuchung des Fehlbetrags von anderen (Spar-)konten vorschlagen - damit man nicht ins Minus rutscht und Kontoüberziehungsgebühren zahlt. Auch eine Hochrechnung, wie viel Geld bis Monatsende noch benötigt wird bzw. auf welchem Kontostand man unter Berücksichtigung ausstehender Ein- und Ausgänge landen wird, sollen das Budget-Planungs-Tool abrunden.

Zur Idee im s Lab

Rechnungs-"Parser"

s Lab User mrwody kann sich zur Erleichterung von Überweisungen ein "Parser"-Tool vorstellen, das Rechnungsinformationen wie IBAN, Empfänger, Betrag, Verwendungszweck aus einer Vorlage wie etwa einem E-Mail-Text herauslesen kann. In einem ersten Schritt schlägt der User ein Eingabefeld für Banking-Plattformen wie George vor, in das die gesamten Textinformationen des Rechnungsdokument reinkopiert werden können. Das "Parser"-Tool filtert automatisch die benötigten Informationen heraus und bereitet die Überweisung zur Freigabe vor.

Zur Idee im s Lab

Supermarkt-Kassa

Mehr Flexibilität wünschen sich User auch beim Zahlen in Geschäften. User rick1401 schlägt - analog zu anderen Ländern - vor, dass man künftig direkt an der Supermarktkassa zusammen mit Begleichung der Rechnung Geld abheben oder einzahlen kann. Laut rick1401 wäre dies eine praktische Ergänzung zu den vereinzelten Geschäften, in denen Bankomaten platziert sind. Ein weiterer User weist in dem Zusammenhang darauf hin, dass Billa zumindest das Abheben von bis zu 100 Euro Bargeld per Vorteilscard direkt an der Kassa ermöglicht.

Zur Idee im s Lab

Mobile Payment

Als Dauerbrenner erweist sich auch das Bezahlen mit dem Handy. Während die österreichweite Umsetzung der mobilen Bankomatkarte für Android-Smartphones noch ein wenig auf sich warten lässt, wünscht sich User issueoflucas eine einfache NFC-App-Alternative zu dem in Österreich weiterhin nicht verfügbaren Apple Pay. Als Alternative existiert die Strichcode-App Blue Code, die sich zwar steigender Beliebtheit erfreut, aber ebenfalls noch nicht von allen großen Handelsketten unterstützt wird.

Zur Idee im s Lab

Ideen selber posten

Wer selber eine gute Idee oder einen Verbesserungsvorschlag hat, wie man das digitale Banking-Angebot verbessern könnte, ist eingeladen, im s Lab seine Idee zu posten und mitzudiskutieren. In vielen Fällen werden die Ideen schließlich aufgegriffen und bei der Weiterentwicklung von Services und Produkten berücksichtigt.


Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Kooperation mit Erste Bank und Sparkassen.