Zur mobilen Ansicht wechseln »

GeoControl Bankomatkarten funktionieren außerhalb Europas nicht mehr.

Maestro-Bankomatkarten erhalten eine neue Sicherheitsfunktion 
Maestro-Bankomatkarten erhalten eine neue Sicherheitsfunktion  - Foto: apa/Helmut Fohringer
Transaktionen mit Maestro-Karten sollen dank der GeoControl-Funktion in ausgewählten Ländern nicht mehr funktionieren. Das soll der Sicherheit dienen.

Wer demnächst in Südamerika, Asien oder Afrika unterwegs ist und dort Bargeld von einem Bankomat beheben will, muss extra dafür seine österreichische Maestro-Bankomatkarte freischalten lassen. Denn unter dem Namen GeoControl führen sämtliche Österreichische Banken bei ihren Maestro-Bankomatkarten eine zusätzliche Sicherheitsfunktion ein.

"In Ländern, in denen Bargeldbehebungen mit reinen, so genannten Magnetstreifentransaktionen möglich sind, werden die Bankomatkarten nicht mehr funktionieren. Um dort Bargeld beheben zu können, müssen die Kunden diese Funktion bewusst freischalten." So erklärt die Bank Austria die Einführung von GeoControl.

Europa und noch einige Länder mehr seien von der Sperre ausgenommen, da hier die Bankomaten bereits flächendeckend dem EMV-Standard entsprechen. "Das bedeutet, dass Bargeldbehebungen an Bankomaten in Europa mit drei Faktoren - Magnetstreifen und Chip der Karte sowie persönlicher PIN - gesichert sind", sagt Ertan Piskin, Leiter des Kartengeschäfts der Erste Bank im Gespräch mit futurezone. "Der PIN kann ausgespäht und der Magnetstreifen kann relativ einfach nachempfunden werden. Aber den Chip kann man nicht duplizieren."

Skimming einen Riegel vorschieben

Durch das Blockieren von reinen Magnetstreifentransaktionen soll mithilfe der GeoControl-Funktion vor allem dem Skimming ein Riegel vorgeschoben werden. Denn Skimming läuft meist nach demselben Muster: Magnetstreifen und PIN werden beispielsweise an Bankomaten oder Bezahlterminals in Europa ausgespäht. Anschließend fertigen die Betrüger entsprechende Blanko-Karten an. Um an Geld zu kommen, beheben sie Bargeld an Bankomaten außerhalb Europas, die auf niedrigeren Sicherheitsstandards basieren und reine Magnetstreifentransaktionen zu lassen.

Mit GeoControl wolle man Kunden unliebsame Überraschungen ersparen und die Schäden für die Banken reduzieren, heißt es von der Erste Bank.

Für alle Maestro-Bankomatkarten

GeoControl wird automatisch für sämtliche Maestro-Bankomatkarten in Österreich aktiviert. Ein Kartentausch ist nicht nötig. Außerdem greift die GeoControl-Funktion weder bei Kreditkarten noch bei Bezahlterminals.

Um GeoControl zu deaktivieren, genügt ein Anruf bei der Service-Hotline der jeweiligen Bank, ein Besuch in der Bankfiliale, ein paar Klicks im Online-Banking-Account oder die richtigen Einstellungen in der Mobile-Banking-App. Drei Monate nach Deaktivierung wird GeoControl allerdings automatisch wieder aktiviert.

Bei der Bank Austria und der Volksbank wird GeoControl ab 15. Dezember 2014 eingeführt. Ebenso Mitte Dezember wird die Funktion bei der Erste Bank aktiviert, bei der Raiffeisenbank ab 1.1. 2015 und bei der Bawag P.S.K ab 12.1.2015.

Frage des Tages


Bitte um mitspielen zu können.
  • Verwenden Sie ihre Bankomatkarte im Ausland?


(futurezone) Erstellt am 15.11.2014, 10:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!