Digital Life
06.11.2018

Bitcoin-Mining verbraucht vier Mal so viel Energie wie Schürfen von Gold

Lediglich das Abbauen eines Metalls schlägt den Energieaufwand für das Schürfen von Bitcoin bei Weitem.

Eine neue Studie des Oak Ridge Institute in Ohio, USA, stellt den Energieaufwand zum Schürfen von Bitcoin und wertvollen Metallen gegenüber. Dazu wurde berechnet wieviel Megajoule (MJ, eine Million Joule) nötig sind, um jeweils den Wert eines US-Dollars in Kryptowährungen und in Metallen zu schürfen.

Ein US-Dollar in Bitcoin benötigt demnach 19 MJ. Um Gold im Wert von einem US-Dollar zu erhalten, benötigt man lediglich 5 MJ. Auch bei anderen Kryptowährungen sieht die Energiebilanz nicht viel besser aus. Bei Litecoin sind es 15 MJ, bei Monero 11 MJ und bei Ethereum 9 MJ. Zum Vergleich: Um zehn Liter flüssiges Wasser von 0 auf 100 Grad Celsius zu erwärmen, werden 4,2 MJ benötigt.

Abgesehen von Gold sind auch andere Metalle energieeffizienter als Kryptowährungen. Seltene Erden benötigten 9 MJ, Platin 6 MJ und Kupfer 4 MJ. Ein Metall übertrumpft jedoch alle Kryptowährungen, was die Energiekosten angeht: Aluminium. Weil es im Vergleich zu Gold und Platin weniger wert ist, benötigt man viel mehr Energie, um Aluminium im Wert von einem US-Dollar zu schürfen, nämlich 122 MJ.