Digital Life
05/11/2017

Boeing stoppt alle Testflüge mit der 737-Max

Wegen möglicher Qualitätsmängel bei den Triebwerken gibt der US-amerikanische Airbus-Konkurrent den 737-Max-Modellen vorübergehend keine Startfreigabe.

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat die Testflüge seines neuen Modells 737-Max wegen möglicher Triebwerksprobleme vorübergehend gestoppt. Es handle sich um eine Vorsichtsmaßnahme wegen potenzieller Qualitätsmängel, teilte der Airbus-Rivale am Mittwoch mit. "Als reine Vorsichtsmaßnahme haben wir daher entschieden, die Flüge mit der Max vorübergehend auszusetzen", erklärte Boeing-Sprecher Doug Alder. Man arbeite mit dem Zulieferer CFM daran, der Sache auf den Grund zu gehen.

Die Boeing 737 Max 8 hat bereits im März ihre Zulassung von der US-Luftfahrtbehörde FAA bekommen - deutlich vor dem eigentlichen Zeitplan, wie aero.de berichtet. Wie sich die möglichen Triebwerksprobleme auf den weiteren Fahrplan auswirken werden, ist derzeit noch unklar. Geplant wäre, dass die indonesische Malindo Air noch im Mai die erste 737 Max 8 in den Dienst stellt und die Norwegian wollte mit demselben Flieger ab Juni Transatlantikflüge anbieten.

An Auslieferung festhalten

Boeing plant weiterhin, in diesem Monat den ersten der neuen Mittelstreckenjets auszuliefern. Bei Anlegern kam die Nachricht dennoch schlecht an - die Boeing-Aktie fiel zeitweise um rund drei Prozent. Für Boeing ist die neue Generation der 737-MAX, die als Konkurrenzmodell dem Airbus A320neo Paroli bieten soll, von hoher Bedeutung. Denn die Nachfrage nach den kleineren Maschinen ist groß, während sich für Jumbojets derzeit kaum Kunden interessieren.