FILES-US-AVIATION-BOEING-EARNINGS

© APA/AFP/COOPER NEILL / COOPER NEILL

Digital Life

Mann dringt in Cockpit von Boeing 737 ein, will aus Fenster springen

Am Dienstag hätte die Boeing 737-800 der American Airlines mit der Flugnummer AA488 von San Pedro Sula in Honduras nach Miami fliegen sollen. Doch während des Boarding-Prozesses ist ein Mann in das Cockpit der Maschine eingedrungen.

Er beschädigte Bedienelemente und versuchte aus dem Cockpit-Fenster zu springen, bevor Besatzungsmitglieder eingriffen und die Polizei ihn festnahm, wie Simple Flying berichtet. Auf Twitter gepostete Aufnahmen zeigen den Mann aus dem Fenster schauend und die verbogenen Hebel im Innenraum.

Da das Flugzeug durch den Eindringling im Cockpit beschädigt wurde, musste ein Startverbot in Honduras verhängt werden. American Airlines schickte eine Ersatzmaschine, um die 121 Passagier*innen abzuholen. Niemand wurde bei dem Vorfall verletzt.

Ursprünglich geplant war der Abflug um 14:58. Normalerweise erreicht der Flieger Miami zweieinhalb Stunden später. AA488 ist einer der 3 täglichen Flüge von der Fluglinie zwischen den beiden Flughäfen.

Seltener Vorfall

Es ist unklar, ob es sich um einen Vorfall von Flugangst oder um eine psychische Störung handelt. Wutausbrüche in der Luft sind zwar ein zunehmendes Problem für die Fluggesellschaften, aber erfolgreiche Versuche, in das Cockpit eines Flugzeugs einzudringen, sind selten. Die Tatsache, dass der Mann dazu in der Lage war, macht diesen Vorfall zu einem relativ ungewöhnlichen Ereignis.

Vergangenen Juli gab es einen ähnlichen Vorfall, als ein Mann aus Florida auf der Flucht vor der Polizei durch das Sicherheitstor der US-Küstenwache am St. Petersburg-Clearwater International Airport fuhr. Anschließend begab er sich in einen Hangar, bestieg eine C-130 und schaffte es, in das Cockpit zu gelangen, bevor die Polizei ihn festnahm.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare