© Screenshot

Digital Life
03/27/2020

Corona: Die besten interaktiven Karten für Österreich

Wenn eine Online-Karte ausfällt, muss man nicht die Wartungs-Meldung anstarren. Es gibt Alternativen.

Für Österreich ist das „amtliche Dashboard COVID-19“ die offizielle Karte für die Corona-Ausbreitung. Allerdings hat das Gesundheitsministerium diese schon mehrmals offline genommen. Außerdem fehlen manche Informationen, die einige gerne sehen würden.

Deshalb gibt es Alternativen für Österreich. Hier sind die besten, interaktiven Karten.

coronavirus.datenfakten.at

Diese Website bietet mehrere Karten und Grafiken. Die Daten kommen vom Sozialministerium und AGES. Bei der Aktualisierung der Daten ist man etwas langsamer als beim amtlichen Dashboard: Während dort um 11:30 die Zahlen von 11:00 grafisch verarbeitet waren, sah man bei datenfakten.at noch den 10:00-Stand.

Dafür zeigt diese Karte die Todesfälle an – eine Information, die man beim amtlichen Dashboard nicht findet. Auf einer Karte wird die Mortalitätsrate nach Bundesländern angezeigt. Außerdem gibt es Karten für Corona-Fälle auf 1.000 und 10.000 Einwohner gerechnet. Beim amtlichen Dashboard gibt es diese Angabe nur für 100.000 Einwohner.

Ebenfalls zu sehen ist eine Tabelle mit den Gemeinden in Quarantäne und ein Diagramm mit der Anzahl der durchgeführten Tests. Als „Bonus“ gibt es eine Kurvengrafik, die anhand einer Simulation zeigt, wann es wie viele Infizierte geben wird, wenn die sozialen Kontakte gar nicht, zu 10 Prozent oder zu 25 Prozent reduziert werden.

Was auf der Website nicht zu finden ist: Die Aufteilung der bestätigten Corona-Fälle nach Alter und Geschlecht. Dazu muss man das amtliche Dashboard bemühen.
Link zur Website

dashcoch-at.herokuapp.com

Diese Website nutzt ebenfalls die Daten des Sozialministeriums, wird aber nur einmal pro Tag aktualisiert. Die Website ist in Englisch, das Meiste ist aber selbsterklärend. Das Spannende bei der interaktiven Karte ist, dass mit einem Regler die Fälle vom 5. März bis jetzt angeschaut werden können. Die Karte kann zudem auf Fälle je 10.000 Einwohner, neue Fälle und auf Todesfälle umgeschaltet werden.

Die Todesfälle aufgrund von Corona werden auch als Balkendiagramm angezeigt. Ein Kurvendiagramm vergleicht die bestätigten Fälle pro 10.000 Einwohner mit anderen Ländern, wie den USA, Frankreich, Italien, Spanien und der Schweiz. Die Todesrate im Vergleich zu den anderen Ländern wird als Balkendiagramm dargestellt.

Die bestätigten Fälle nach österreichischen Bundesländern gibt auch als Balken- und Kurvendiagramm. Zudem gibt es eine Grafik, die die Fälle mit der Bevölkerungsdichte in Verbindung setzt, sowie die Sterblichkeitsrate mit der Anzahl der Einwohner über 65 Jahre.
Link zur Website

ORF.at

Auf der Website des ORF werden die Quellen vorbildlich, für jede Grafik einzeln, mit Datum und Uhrzeit der letzten Aktualisierung angegeben. Mit Stand 11:30 war die Hauptkarte allerdings mit Daten von 8 Uhr gefüttert, während andere Websites hierfür den Stand von 10 Uhr genutzt haben.

Es gibt eine Karte mit Infektionen nach 100.000 Einwohnern, sowie ein Kurvendiagramm. Dieses zeigt den zeitlichen Verlauf der positiv getesteten Fälle und Todesfälle in Österreich. Spannend ist hier auch das Balkendiagramm, das die Anzahl der durchgeführten Tests pro Tag und der positiv getesteten Personen gleichzeitig zeigt. Die letzte Karte zeigt die Quarantäne-Gebiete in Österreich an.
Link zur Website

Kurier.at

Auch hier werden die Daten vom Sozialministerium bezogen. Es gibt eine Karte für Bundesländer und eine für Bezirke. Die Entwicklung der Infektionen in Österreich wird als Kurvendiagramm angezeigt. Die Todesfälle werden in der ersten Karte als Text angezeigt, aber nicht grafisch dargestellt. Dafür gibt es ein Balken- und Tortendiagramm für das Alter und Geschlecht der Corona-Infizierten.
Link zur Website