© Getty Images/sanjeri/iStockphoto

Digital Life
03/25/2020

Corona: Unternehmen weiß, wer keinen sozialen Abstand hält

Ob sich Bürger an die im Kampf gegen Corona notwendigen Maßnahmen halten, können ihre Handy-Daten verraten.

Die Maßnahmen im Kampf gegen Corona nehmen nicht alle Menschen ernst. Doch wer sich jetzt in den USA immer noch frei bewegt, kann seit Kurzem ausfindig gemacht werden. Das zumindest behauptet das Unternehmen Unacast mit Sitz in Norwegen und New York. Es meint, US-Bürger genau im Blick zu haben und genau zu wissen, wer den nötigen sozialen Abstand hält.

Unacast sammelt Standort-Daten am Handy im gesamten Land. Um wie viele Smartphones es sich handelt, verrät die Tech-Firma nicht. Auf seinem sogenannten "Social Distancing Scoreboard" zeigt es die Bewegungsmuster der Bürger an - nicht nur in jedem Staat, sondern auch in jedem Bezirk. Der "Social Distancing Score", eine Art Note, bezieht sich auf das Bewegungsverhalten der Einwohner.

Einblick auf IP-Adresse

Unacast wurde von den Machern vom Musik-Streamingdienst Tidal gegründet. Die Standort-Daten stammen von mehreren Gratis-Apps auf Smartphones, die diese Daten an Unternehmen wie Unacast weiterverkaufen, schreibt Mashable.

Zusätzlich werden weitere Informationen wie der Name des WLAN-Netzwerks, IP-Adresse, Werbe-ID und viele mehr mithilfe des hauseigenen Software Development Kits (SDK), das in zahlreichen Partner-Apps eingebaut ist, gesammelt. Unacast versichtert jedoch, kein Individuum, Gerät oder Haushalt zu identifizieren.