© Screenshot/ Ghibli Museum

Digital Life
06/28/2020

Das Studio Ghibli Museum bietet virtuelle Touren an

Das Animationsstudio zeigt auf seinem YouTube-Kanal erstmals kurze Einblicke in das Museum in Tokyo.

Ein Besuch im Studio Ghibli Museum in Mitaka, in der Vorstadt von Tokyo, muss mitunter monatelang im Voraus geplant werden, da der Ansturm oft riesig ist und die Besucherzahlen begrenzt sind. Nun verhindern Reisebeschränkungen während der Corona-Pandemie einen Besuch gänzlich. Daher hat sich das Museum entschlossen, das Gelände auf seinem YouTube-Kanal zumindest virtuell zu zeigen.

11 Videos hat das Museum in den letzten Monaten hochgeladen. Videoaufnahmen sind für Besucher verboten, weshalb viele Fans nun überhaupt das erste Mal sehen, wie es im Museum aussieht. Die kurzen Videos zeigen das Strohhut-Café, das Saturn-Theater und die vielen Details, wie Skizzen, Gemälde oder Buntglasfenster.

Studio Ghibli wurde 1985 von Hayao Miyazaki, Isao Takahata und Toshio Suzuki gegründet und brachte zahlreiche Animationsfilme wie „Chihiros Reise ins Zauberland“ (2001), „Das wandelnde Schloss“ (2004) und „Prinzessin Mononoke“ (1997) heraus. Derzeit arbeitet das Studio an seinem ersten computeranimierten Spielfilm „Aya and the Witch“, das deutlich vom gewohnten Zeichenstil abweichen wird.