Digital Life
10/17/2016

Deutscher Verkehrsminister: Teslas "Autopilot" irreführend

Die Verwendung des Begriffs "Autopilot" in Tesla-Werbung sei irreführend. Der deutsche Verkehrsminister Alexander Dobrindt fordert Tesla auf, ihn nicht mehr zu verwenden.

Der deutsche Verkehrsminister Alexander Dobrindt hat Tesla in einem Brief aufgefordert, den Begriff "Autopilot" nicht mehr in der Werbung für seine Fahrzeuge zu verwenden. Der Begriff sei irreführend. Er wecke falsche Kundenerwartungen und fördere Missverständnisse, wird das Schriftstück von der Bild am Sonntag zitiert. Absender ist das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA), das Dobrindt untersteht.

Wie Reuters berichtet, hat das KBA auch einen Brief an alle Tesla-Besitzer geschickt, in denen vor unsachgemäßem Gebrauch des Tesla Autopiloten gewarnt wird. Tesla seinerseits besteht darauf, dass der Begriff "Autopilot" durch die Verwendung in der Luftfahrt Bekanntheit erlangt habe. Das gleichnamige Fahrerassistenzsystem solle den Fahrer entlasten und eine zusätzliche Sicherheitsstufe gegenüber dem manuellen Betrieb schaffen. Momentan sieht es also nicht so aus, als würde Tesla den Begriff "Autopilot" zurückziehen.