Digital Life
25.08.2016

Dominos will noch heuer regulär Pizzas per Drohnen liefern

Die Pizzakette Dominos will das erste Unternehmen sein, dass standardmäßig Lieferungen mit Drohnen anbietet.

Der US-Pizzalieferdienst Dominos möchte das weltweit erste Unternehmen sein, dass die Zustellung von Produkten mit Drohnen nicht nur erprobt, sondern regulär einsetzt. Dazu finden gerade Tests in Neuseeland statt.

Verläuft alles planmäßig, könnte Ende des Jahres der normale Betrieb in Neuseeland aufgenommen werden. Die Zustellung per Drohne soll nur erfolgen, wenn der Kunde in einem bestimmten Radius rund um die Pizzeria wohnt. Die Drohnen kommen von dem US-Hersteller Flirtey, der bereits erfolgreich die Lieferungen mit seinen Drohnen erprobt hat.

Sollte die Flugpizza in Neuseeland gut ankommen, ist eine Expansion der Drohnenzustellung in die Länder Australien, Belgien, Frankreich, Niederlande, Japan und Deutschland geplant.

Dominos erprobt schon seit einiger Zeit alternative Zustellmethoden. So wurde etwa auch ein autonomer Zustellroboter auf Rädern getestet. Für Dominos ist das Testen neuer Technologien eine Selbstverständlichkeit: „Wir haben immer schon gesagt, dass es keinen Sinn macht eine 2-Tonnen-Maschine für die Zustellung einer 2kg schweren Bestellung zu nutzen“, so Don Meij, Chief Executive von Dominos.