Digital Life
03.08.2018

Drei-Kunden sind "Vize-Weltmeister" beim Datenverbrauch

15 Gigabyte pro Monat: Lediglich finnische Mobilfunk-Kunden verbrauchen mehr Datenvolumen.

Drei-Kunden verbrauchen im internationalen Vergleich besonders viel Datenguthaben. Das verkündete der Mobilfunker in einer aktuellen Presseaussendung. Demnach verbraucht der durchschnittliche Drei-Kunde 15 Gigabyte pro Monat. Einer aktuellen Studie von tefficient zufolge wird lediglich in Finnland mehr Datenvolumen verbraucht. Diese vergleicht jedoch nationale Durchschnittswerte: 2017 verbrauchten laut der Studie finnische Mobilfunk-Kunden 15,9 Gigabyte pro Monat, Österreich kam auf 6,7 Gigabyte.

Der Verbrauch sei bei Drei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 23 Prozent angestiegen. Das Wachstum führt der Mobilfunker auf die starke Zunahme bei stationärem Internet (LTE-Router), neue Streaming-Angebote wie 3TV, sowie den Wegfall der EU-Roaminggebühren zurück.

Gewinn und Umsatz legen zu

Drei zog zudem erstmals Bilanz nach der Übernahme des Festnetz- und Internetanbieters Tele2. Dabei stiegen Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr 2018 deutlich an, die Kaufsumme von 100 Millionen Euro fiel bereits in das abgelaufene Geschäftsjahr 2017. In der ersten Jahreshälfte erwirtschaftete man 427 Millionen Euro Umsatz (plus elf Prozent), der operative Gewinn (EBITDA) wurde auf 193 Millionen Euro (plus 13 Prozent) gesteigert. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) bleibt mit 122 Millionen Euro gleich zum Vorjahr. Die Zahl der Kunden konnte um vier Prozent auf 3,81 Millionen (ohne M2M- und MVNO-Kunden) gesteigert werden.

„Noch im Sommer planen wir die marktseitige Verschmelzung der beiden Unternehmen, die sich durch einen neuen, einheitlichen Markenauftritt für unsere Kunden und Partner bemerkbar machen wird“, sagt Drei-Chef Jan Trionow