Weil in 1600 Metern Lufthöhe eine Kollission mit einer Drohne drohte, musste ein Rettungshubschrauber (Symbolbild) ausweichen  
© KURIER/Gerhard Deutsch

Kärnten

Drohne zwang Rettungshubschrauber zum Ausweichen

Eine unbekannte Drohne hat am Montag in Kärnten den Piloten eines Rettungshubschraubers, der gerade eine schwer verletzte Person aus dem Bezirk Hermagor ins Klinikum Klagenfurt flog, zum Ausweichen gezwungen. Wie die Polizei berichtete, näherte sich die Drohne in rund 1.600 Metern Seehöhe von unten dem Hubschrauber.

Der Pilot musste ausweichen, um eine Kollision zu verhindern. Die Ermittlungen der Polizei zum Besitzer der Drohne brachten zunächst keinen Erfolg.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare