SpaceX founder and chief engineer Elon Musk attends a post-launch news conference to discuss the  SpaceX Crew Dragon astronaut capsule in-flight abort test at the Kennedy Space Center

© REUTERS / STEVE NESIUS

Digital Life
02/28/2020

Elon Musk antwortet auf Doppelgänger-Foto

Immer wieder wird der Tesla-CEO mit Zeitreise-Verschwörungstheorien konfrontiert. Nun hat er auf Twitter auf die Vorwürfe geantwortet.

Seit längerer Zeit bereits hält sich auf Twitter eine hartnäckige Verschwörungstheorie. Fans von Tesla-CEO und SpaceX-Chef Elon Musk glauben nämlich, dass das Geheimnis seines Erfolges in einer übernatürlichen Fähigkeit zu finden ist.

Auch wenn nicht ganz ernst gemeint, ziehen sie regelmäßig anscheinende Beweise hervor, die die Zeitreisen des Elon Musk beweisen sollen. Ein besonders beliebter solcher "Beweis" ist ein Schwarz-Weiß-Foto eines Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg, der Musk verblüffend ähnlich sieht.

Doppelgänger aus dem Jahr 2014

Als Musk vor einigen Tagen über die Vorbereitungen eines bevorstehenden SpaceX-Raketenstarts twitterte, konfrontierte ihn ein Follower erneut mit Fragen rund um Zeitreisen und dem Doppelgänger-Foto: "Warum warst du 1914 in Kanada und warum war dein Name Raymond Collishaw und warum warst du ein Kampfjet-Pilot?" Dem Tweet fügte er das Doppelgänger-Foto hinzu. 

Musk antwortete: "Volle Transparenz, tatsächlich bin ich ein 3.000 Jahre alter Vampir. Es ist eine riesige Belastung, all diese falschen Identitäten im Laufe der Jahrhunderte anzunehmen!" 

Ursprünge der Zeitreise-Theorie

Die augenzwinkernden Verschwörungstheorien gehen unter anderem auf ein Interview mit dem ehemaligen Twitter-Chef Dick Costolo zurück. 2017 Costolo in einem Interview mit CNBC: "Elon könnte der Beweis dafür sein, dass Zeitreisen möglich sind. Entweder sein Tag hat mehr Stunden als ein normaler Tag für uns oder er ist von der Zukunft."