Digital Life
11.01.2016

Elon Musk: Tesla-Autos sollen Besitzer ab 2018 abholen

Tesla-Gründer Elon Musk verkündete, dass sich Tesla-Fahrzeuge schon bald "rufen" lassen. So könnten diese selbstständig quer durch das Land fahren, um den Besitzer abzuholen.

Tesla-CEO Elon Musk ist bekannt für seine gewagten Zukunftsprognosen. Doch seine neueste Vision könnte tatsächlich bald Realität werden. So soll es in rund zwei Jahren möglich sein, seinen Tesla „herbeizurufen“, der per Autopilot zur bestellten Position fährt. Dabei soll es laut Musk keinerlei Restriktionen bezüglich Distanz geben.

Sollte sich der Besitzer in Los Angeles (Westküste) und das Auto in New York (Ostküste) befinden, wäre das auch möglich. Das Fahrzeug wäre zwar einige Tage unterwegs, könnte sich aber an den Ladestationen selbstständig „auftanken“. Passend dazu hat Tesla vor einigen Monaten einen Roboterarm vorgestellt, der den Ladestecker selbstständig einführt.

Gesetze fehlen

Musk gab seine Einschätzung per Twitter ab. Mithilfe des „Autopiloten“ sowie des neu angekündigten „Summon“-Features erscheint all das realistisch. „Summon“ wird mit der neuen Software-Version 7.1 an das Model S ausgeliefert und erlaubt dem Fahrzeug, selbstständig in Garagen ein- und auszuparken. Auch die Garagentüre wird selbstständig vom Fahrzeug geöffnet. Das wohl einzige Hindernis von Musks Träumen: Die fehlenden gesetzlichen Bestimmungen. Nur wenige US-Bundesstaaten erlauben den Einsatz von autonomen Fahrzeugen zu Testzwecken, eine einheitliche Gesetzgebung scheint noch Zukunftsmusik zu sein.