Illustration of Ethereum

© REUTERS / EDGAR SU

Digital Life

Ethereum-Mitgründer will nichts mehr mit Krypto zu tun haben

Der Kanadier Anthony Di Iorio ist einer der Mitgründer der Ethereum-Plattform. Er war in den Anfangstagen maßgeblich an der Finanzierung des Projekts beteiligt, dessen Whitepaper Vitalik Buterin verfasste.

Nun will Di Iorio allerdings seine Verbindungen zur Krypto-Szene auflösen, wie er in einem Interview mit Coindesk erklärte. „Ich möchte nicht als Krypto-Person bekannt sein“, sagte er. "Ich möchte als Problemlöser bekannt sein", so Di Iorio. Aus diesem Grund will er sein jetziges Blockchain-Unternehmen Decentral verkaufen und sich stattdessen einer philanthropischen Stiftung widmen, wie er sagt. Er wolle demnach auch die Blockchain-Technologie nutzen, um „große Probleme“ anzugehen.

Persönliche Sicherheit

Einer der maßgeblichen Gründe für die Entscheidung war demnach auch Sorge um seine persönliche Sicherheit. Seit 2017 wird der Unternehmer permanent von Securities begleitet. Krypto habe ein Risiko, von dem er „nicht allzu begeistert“ sei, wie er sagt.  "Ich fühle mich in diesem Raum nicht unbedingt sicher“, so Di Iorio.

Das Ausmaß seines privaten Vermögens ist weitestgehend unbekannt. Forbes schätzte es 2018 auf etwa eine Milliarde US-Dollar. Seitdem ist der Ethereum-Kurs allerdings stark gestiegen.

Mehr News zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen lest ihr auf unserem Krypto-Channel futurezone.at/krypto.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare