Digital Life 01.05.2018

Facebook macht Tinder mit Dating-Funktion Konkurrenz

© Bild: Kurier / Jeff Mangione

Unmittelbar nach der Ankündigung, sich als Dating-Plattform zu positionieren, sackten die Aktienkurse der Konkurrenz ab.

Facebook hat am Dienstagabend auf der Entwicklerkonferenz F8 mit der Ankündigung überrascht, künftig eine Dating-Funktion anzubieten. Schon bisher hätten sich viele Paare auf Facebook kennengelernt, diesen Trend wolle man nun gezielt bedienen. Zu diesem Zweck könne man künftig ein "Dating-Profil" anlegen, das anderen Usern angezeigt werde, falls diese ebenfalls auf der Suche seien.

Facebook wird zur Dating-Plattform

Angesichts des jüngsten Facebook-Datenskandals beeilte sich Zuckerberg zu versichern, dass der Datenschutz dabei besonders beachtet worden sei. Bei der Anmeldung gibt man nur seinen Vornamen an. In Interessensgruppen, aber auch lokal stattfindende Events kann man nach Dating-Partnern suchen.

Für die Partnersuche wertet Facebook allerdings im Hintergrund die tatsächlichen Facebook-Profile der User aus. Durch das Abgleichen ähnlicher Interessen und der Profile sei die Chance höher, dass potenziell vielversprechende Partner vorgeschlagen werden. Sind beide interessiert, können sie einen Chat beginnen, der separat vom Facebook Messenger oder WhatsApp gestartet wird.

Panik bei Tinder

An der Börse sorgte Facebooks Ankündigung bei anderen Flirt-Plattformen für Panik. Die Aktie der Match Group, der Mutterfirma der Flirt-App Tinder, verlor nach der Ankündigung binnen weniger Minuten bis zu minus 21 Prozent ihres Wertes, obwohl noch unklar ist, wann Facebook die neue Funktion genau freischalten will. Der Konzern werde in Kürze mit Tests starten - einige Monate wird es definitiv noch dauern, bis Facebook zur Dating-Plattform umgemodelt wird.

( futurezone ) Erstellt am 01.05.2018