Digital Life
02/28/2019

Falscher Microsoft-Mitarbeiter betrog Kärntnerin um 16.000 Euro

Der Betrüger erlangte am Telefon TAN-Codes und überwies Tausende Euro auf ein ausländisches Konto.

Ein Betrüger hat am Mittwochvormittag von einer 50-jährigen Kärntnerin Zugriff auf ihren PC erhalten und TAN-Codes bekommen, mit denen er rund 16.000 Euro auf ein ausländisches Konto überwies. Laut Polizei gab sich der Mann bei der Frau aus dem Bezirk St. Veit an der Glan als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus.

Bei dem Telefonat ging der Unbekannte überaus geschickt vor, so dass ihm die Frau den Zugang zu den sensiblen Daten ermöglichte. Die Exekutive wies in dem Zusammenhang darauf hin, dass Mitarbeiter von Softwarekonzernen oder Banken niemals Kunden anrufen und irgendwelche PC-Zugriffsrechte, TAN-Codes oder Ähnliches per Telefon fordern.

Wie auch bereits die futurezone berichtete, häufen sich seit Jahresbeginn vergleichbare Fälle, wo sich Telefonbetrüger als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben. Auch Microsoft selbst warnt bereits vor der Masche und verweist darauf, dass der Konzern unter keinen Umständen unaufgeforderte Telefonanrufe tätigt. Bei sämtlicher ungefragter Kontaktaufnahme eines angeblichen Microsoft-Mitarbeiters sollen sofort die Alarmglocken schrillen.