© Google, Screenshot

Digital Life
09/24/2019

Google Maps lässt UFO über Area 51 fliegen

Der Internetkonzern hat in seinem Kartendienst bei Aufnahmen der Luftwaffenbasis in der Wüste von Nevada ein „Easteregg“ versteckt.

Eigentlich wollten vergangenes Wochenende laut einer Facebook-Veranstaltung Millionen Menschen die Area 51 stürmen, um nach Außerirdischen zu suchen. Stattdessen tauchten nur wenige Schaulustige und einige Kostümierte auf, die wenig später wieder abzogen. Wer dennoch UFOs über dem Gebiet des Stützpunktes der US-Luftwaffe sehen will, dem wird auf Google Maps geholfen, berichtet CNet.

Denn Google hat an der Stelle in seinem Kartendienst ein „Eastegg“ versteckt. Zu sehen ist es, wenn man auf Google Maps nach „Groom Lake“ in der Wüste von Nevada sucht, auf Satellitenansicht umstellt und den kleinen gelben Mann, der sich in der rechten unteren Ecke des Bildschirms befindet, über das Gebiet zieht.

„We click in peace“ („Wir klicken in Frieden“) kommentierte das Google-Maps-Team einen Tweet, der Nutzerin Jenny Reed, die das UFO-Icon ausfindig machte und auf Twitter zeigte.

Area 51 ist der Spitzname einer Basis der US-Luftwaffe in der Nähe von Groom Lake, 135 Kilometer von Las Vegas entfernt. Dort finden sich zwar ein Baseballfeld, unterirdische Räume und Landebahnen. Beweise für Außerirdische oder UFOs gibt es allerdings nicht.