ICOAST-INTERNET-JUSTICE-FRAUD-ECONOMY

© APA/AFP/ISSOUF SANOGO / ISSOUF SANOGO

Digital Life

Hackerangriff auf Kryptobörse BitMart: 150 Mio. Dollar gestohlen

Die Kryptobörse BitMart wurde am Samstag Opfer eines Cyberangriffs. Die Angreifer*innen haben sich auf bisher noch ungeklärte Weise Zugang zu mehreren "Hot Wallets", also Online-Geldbörsen, verschafft und Kryptowährung im Wert von 150 Millionen Dollar gestohlen. Dies wurde von BitMart-CEO Sheldon Xia in einem Tweet bestätigt.

Meme Token und Stablecoins

Der Gründer der Plattform spricht von einem gehackten Ethereum (ETH) Wallet und einem Binance Smart Chain (BSC) Wallet. Laut dem Cybersecurity-Unternehmen PeckShield wurden eine Reihe verschiedener Kryptowährungen transferiert, darunter große Mengen an "Meme Tokens", etwa der an Dogecoin angelehnten Kryptowährung Shiba Inu (SHIB). Eine halbe Million Dollar in USDC Stablecoins befand sich ebenfalls unter den gestohlenen Werten, wie The Block berichtet.

Verbleib verschleiert

Die abgezogenen Kryptotoken wurden zu Tornado Cash übertragen, einem Ethereum-Mischdienst, der das Tracking von Kryptotoken erschwert. Laut Sheldon Xia werden die entnommenen Werte für ihre Besitzer*innen von BitMart ersetzt, eventuell durch Token-Swaps, also durch eine andere als die ursprünglich gehaltene Kryptowährung. Die Plattform versichert, den Vorfall eingehend zu untersuchen und seine Sicherheitsmaßnahmen zu verbessern.

Mehr News zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen lest ihr auf unserem Krypto-Channel futurezone.at/krypto.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare