Digital Life
02.12.2018

„Hug“ statt „Fuck“: Linux-Code wird jugendfrei

Änderungen in den Kommentaren im Linux-Code sorgen bei Programmierern aktuell für Aufregung.

Im Oktober beschloss das Linux-Kernel-Projekt einen neuen Verhaltenskodex im Sinne einer inklusiveren Sprache. Ende vergangener Woche begann nun Jarkko Sakkinen von Intel offenbar, den neuen Kodex umzusetzen. In einem entsprechenden Kommentar zu dem Patch heißt es: „In order to comply with the CoC, replace **** with a hug.“

Die Reaktionen auf den Schritt waren unterschiedlich. Manche erklärten die Änderungen für verrückt, andere hielten sie für einen Witz. Wiederum andere sprachen sogar von „Zensur“, ein Beobachter meinte lediglich, dass die Kommentare nun schwieriger zu verstehen sind. Ein Programmierer erklärte sogar, dass er sich weigerte diese Veränderungen für seinen Code zu akzeptieren und die Patches zu implementieren.

Seltsame Auswirkungen

Der Patch führt laut einem Bericht bei Neowin nun zu einigen seltsamen Kommentaren im Code. So heißt es dort jetzt etwa: “Some Athlon laptops have really hugged PST tables” oder “If you don’t see why, please stay the hug away from my code”. 

Wie es mit dem neuen Verhaltenscodex nun weitergeht, ist aktuell noch schwer abzusehen. Bislang betreffen die Veränderungen nur einen verschwindend kleinen Teil des Linux-Quellcodes. Grundsätzlich könnten missverständliche Kommentare aber auch durchaus zu Problemen führen.