© Screenshot

Musik-Streaming
01/20/2014

Kim Dotcom zeigt erstmals Spotify-Konkurrenten Baboom

Der Mega-Gründer Kim Dotcom hat eine erste Preview zur Musik-Plattform Baboom veröffentlicht. Diese soll eine Kreuzung aus Spotify und iTunes sein.

Kim Dotcom, Gründer der Filehoster Megaupload und Mega, hat am Montag erstmals eine Preview seiner Musik-Plattform Baboom der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der neue Dienst soll eine Mischung aus Spotify und iTunes sein, da dort Musik kostenlos gestreamt als auch verkauft werden kann. Derzeit findet sich auf Baboom lediglich ein Album, Good Times, das von Kim Dotcom selbst stammt. Das einstündige Album hat Dotcom gemeinsam mit seiner Frau sowie einigen Musikern wie Printz Board aufgenommen hat.

Offizieller Start im Juni

Baboom erlaubt den Download von Musikdateien im MP3- (320 kbps), FLAC- und WAV-Format. Kostenloses Musikstreaming soll mit Hilfe eines Browser-Plugins möglich sein, das dem Nutzer zur Finanzierung Werbung einblendet. Dotcom gab bislang noch nicht bekannt, ob auch große Plattenlabels auf Baboom vertreten sein werden. In Anbetracht des laufenden Verfahrens gegen Dotcom aufgrund von Urheberrechtsverstößen mit Megaupload scheint das jedoch unwahrscheinlich. Baboom soll im Juni 2014 im vollen Betrieb starten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.