© Reuters

Online-Auktion
04/18/2014

Laptop mit Bill Clintons erster E-Mail versteigert

Das Notebook, mit dem Ex-Präsident Bill Clinton im November 1998 seine erste offizielle E-Mail verschickte, ist in den USA versteigert worden.

Der graue Laptop der Marke Toshiba, Typ „Satellite Pro 435CDS“, brachte 60.667 Dollar (43.850 Euro) in einer Online-Auktion ein, wie das Bostoner Auktionshaus RR Auction am Donnerstag mitteilte. Der Name des Käufers wurde nicht bekannt.

Mail an Astronauten

Clinton schickte von dem Rechner aus ein E-Mail an den Astronauten John Glenn, als dieser an Bord des Space Shuttle „Discovery“ auf Mission im Weltall war. Auf der Festplatte des noch immer funktionstüchtigen Laptops ist der E-Mail-Verkehr gespeichert. Glenn schrieb damals zuerst an den Präsidenten, der sich gerade bei Freunden im US-Bundesstaat Arkansas aufhielt.

„Vom Weltall aus einem Präsidenten zu schreiben, ist für mich eine Premiere, und es ist sicher eine Premiere für Sie, ein E-Mail von einer Raumfähre zu bekommen“, stand in der Nachricht. Clinton wollte dem Astronauten antworten und nutzte dafür den einzigen Computer, der greifbar war: den Laptop des Arztes des Weißen Hauses, Robert Darling.

"Stolz und Neid"

„Hillary und ich waren begeistert, den Start (der Raumfähre) zu sehen“, schrieb Clinton. „Wir sind sehr stolz auf Sie und die ganze Mannschaft, und ein wenig neidisch.“ Das Auktionshaus hatte den Laptop zusammen mit einer Notiz Darlings angeboten. Darauf steht, Clinton habe „besonders erfreut gewirkt, als er auf 'senden' drückte und merkte, dass die Nachricht ins All geschickt wurde“.

„Das ist eine bemerkenswerte Sammlung, die für den Anbruch eines neuen Zeitalters steht“, erklärte der Vizepräsident von PR Auction, Bobby Livingston. Der Laptop mit Clintons E-Mail symbolisiere die „größten technologischen Errungenschaften Amerikas - die Raumfahrt und das Internet“.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.